Herzlich Willkommen im Pressebereich von Nanosonics Europe

Sie möchten sich über das Unternehmen informieren, haben Fragen zum trophon oder recherchieren zur Aufbereitung von Ultraschallsonden?

Gern steht Ihnen unsere Pressestelle für Anfragen zur Verfügung. Wir bieten Ihnen aktuelle Meldungen, Hintergrundinformationen wie auch Bildmaterial für Ihre redaktionelle Arbeit an.

Medienkontakt

Bitte richten Sie Ihre Anfragen an:

life sciences communications
Nina Passoth
Kastanienallee 14
14050 Berlin

Tel.: +49 (0)30-305 23 73
Fax: +49 (0)30-304 22 16
E-Mail: presse@nanosonics.eu

Pressemeldungen

  • Connector.

    07.02.2018

    Sicherheitskommission der Europäischen Ultraschallgesellschaft (EFSUMB) empfiehlt automatisierte Aufbereitung Weiterlesen

  • Connector.

    08.03.2017

    Stellungnahmen medizinischer Fachgesellschaften und Interessensverbände: Rechtssichere hygienische Aufbereitung von Ultraschallsonden Weiterlesen

  • Connector.

    10.05.2016

    Interdisziplinärer Workshop beim 13. Kongress für Krankenhaushygiene der DGKH – HPV-Übertragung durch Ultraschallsonden vermeiden Weiterlesen

  • Connector.

    09.03.2016

    Automatisierte und manuelle Desinfektionsmethode im Vergleich – Klinische Studie belegt überlegene Effektivität maschineller Desinfektion von Ultraschallsonden Weiterlesen

  • Connector.

    14.12.2015

    MEDICA EDUCATION CONFERENCE vermittelt Kernbotschaften zur hygienischen Aufbereitung – Ein unterschätztes Problem: Infektionsrisiken durch Ultraschallsonden Weiterlesen

  • Connector.

    29.09.2015

    Ultraschallsonden hygienisch sicher aufbereiten – Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene verleiht Prüftestat an trophon® EPR Weiterlesen

  • Connector.

    30.08.2015

    Infektionsrisiken bei Ultraschalldiagnostik minimieren – Neue Technologie bietet Ärzten erstmals rechtssichere validierte Aufbereitung von Ultraschallsonden. Weiterlesen

Bilder und Graphiken für Medienbeiträge

Für Ihre Berichterstattung stellen wir Ihnen Bilder und Graphiken zum kostenfreien Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Veröffentlichung ausschließlich für journalistische Zwecke mit Quellennachweis gestattet ist.

Klicken Sie bitte auf folgenden Link um Zugang zu den Bildern zu erhalten. Bitte kontaktieren Sie unseren Medienkontakt, falls Sie zusätzliche Bilder wünschen.

Aus Gründen der Anwender- und Patientensicherheit empfehlen nationale wie auch internationale Fachgesellschaften in ihren Leitlinien eine maschinelle Desinfektion von Ultraschallsonden.
(Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: Nanosonics Ltd.)

Patientensicherheit stärken: Medizinische Fachgesellschaften und Interessensverbände fordern ein nachweislich wirksames und materialverträgliches Desinfektionsverfahren zur Aufbereitung von Ultraschallsonden in einem validierbaren Prozess, wie dies mit trophon® EPR realisiert werden kann.

Infektionsrisiken bei Ultraschalldiagnostik minimieren: Eine zukunftsfähige Lösung für die schnelle, automatisierte und validierte Desinfektion von Ultraschallsonden bietet der trophon® EPR an. So kann die Übertragung von Pathogenen minimiert und die Patientensicherheit deutlich erhöht werden. (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: Nanosonics Ltd.)

Medizinische Einrichtungen, die Ultraschalldiagnostik anbieten, sollten entsprechend der Vorgaben von Fachgesellschaften und Interessensverbänden einen rechtssicheren, validierbaren Aufbereitungsprozess, wie der trophon® EPR dies bietet, nutzen.

Studien zur manuellen Wischdesinfektion zeigen, dass bei unzureichender Aufbereitungvon vaginalen Ultraschallsonden auch karzinogene Viren (z.B. HPV 16, 18) übertragen werdenkönnen, die in einem ursächlichen Zusammenhang mit einer Krebsentwicklung stehen. (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: Nanosonics Ltd.)

Mit dem trophon® EPR ist es jetzt erstmals möglich, Ultraschallsonden durch eine automatisierte und validierte viruzide (high level) Desinfektion nach RKI/DVV 2012 aufzubereiten. So kann die Übertragung von Pathogenen minimiert und die Patientensicherheit deutlich erhöht werden. Weitere Vorteile der maschinellen Aufbereitung sind die Zeitersparnis und der Verzicht auf umweltbelastende Chemikalien. (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: Nanosonics Ltd)

Der trophon® EPR zeigt in einer Vielzahl internationaler Studien seine bakterizide, mykobakterizide, sporizide, fungizide und viruzide Effektivität entsprechend anerkannter Standards für die High-Level-Desinfektion. Der trophon® EPR besteht aus einer versiegelten Desinfektionskammer, in welcher die komplette Sonde mit Schallkopf und Sondenhandgriff vollautomatisch in einem geschlossenen System sicher aufbereitet und so das Risiko einer Kreuzkontamination deutlich verringert wird. (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke – honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: Nanosonics Ltd.)

Prüftestat der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene für den trophon® EPR. Der trophon® EPR hat sich mit seinem Verfahren zur High-Level-Desinfektion von Ultraschallsonden der Prüfung durch die Fachkommission „Hygienische Sicherheit medizintechnischer Produkte und Verfahren“ der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) unterzogen und darf ab sofort das Prüfzeichen für hygienische Sicherheit tragen.(Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke – nur im Zusammenhang mit der Abbildung des trophon® EPR – honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: DGKH)

Prüftestat der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene für den trophon® EPR. Der trophon® EPR hat sich mit seinem Verfahren zur High-Level-Desinfektion von Ultraschallsonden der Prüfung durch die Fachkommission „Hygienische Sicherheit medizintechnischer Produkte und Verfahren“ der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) unterzogen und darf ab sofort das Prüfzeichen für hygienische Sicherheit tragen. (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke – nur im Zusammenhang mit der Abbildung des trophon® EPR – honorarfrei mit Bitte um Quellenangabe: DGKH)

Kontamination von Ultraschallsonden nach automatisierter und manueller Desinfektion im Vergleich. Automatisierte Desinfektion durch trophon® EPR reduziert die Kontamination auf Ultraschallköpfen und -handgriffen mit deutlich höherer Wirksamkeit gegenüber Wischtüchern. (Universitätsklinikum Münster, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe)

Kongresse & Veranstaltungen

Sie möchten sich persönlich über trophon EPR informieren? Dann besuchen Sie uns beim nächsten Kongress. Wir freuen uns auf Sie!