Hochfrequent. Wirksam. Validierbar.
trophon erzeugt mittels hochfrequenten Ultraschallschwingungen einen Wasserstoffperoxidnebel H2O2, der Bakterien, Pilze und Viren inaktiviert.

HOCHFREQUENT

Ultraschallschwingungen erzeugen Schallenergie zur Erzeugung eines ultrafeinen H2O2-Nebels.

Der kontrolliert dosierte ultrafeine Wasserstoffperoxidnebel (H2O2-Nebel) tritt über Seitendüsen in die trophon-Dekontaminationskammer ein und wird sanft verwirbelt, sodass er die gesamte Oberfläche der Sonde einschließlich des Griffs bedeckt.

Die Nebelpartikel dringen selbst in Schattenzonen ein, wie Spalten, Rillen und andere Unvollkommenheiten auf der Sondenoberfläche.

Die Kompatibilität der Materialien der für trophon zugelassenen Ultraschallsonden nach Kontakt mit einer geringen, kontrollierten Dosis von ultraschallbehandeltem H2O2-Nebel ist gewährleistet.

WIRKSAM

Freie Radikale zerstreuen, zerstören und inaktivieren Bakterien, Pilze und Viren.

Die Ultraschallschwingung erzeugt einen H2O2-Nebel , der freie Radikale enthält, welche Bakterien und Pilze durch die Reaktion mit ihren Zellmembranen und -inhalten inaktivieren.

Die freien Radikale reagieren auch mit der molekularen Struktur von Viren und beschädigen sie, womit sie Virusinfektionen und -replikationen verhindern.

Gut dokumentierte Studien belegen, dass trophon ein hochwirksames Desinfektionssystem darstellt, das Hochrisiko-Formen des krebsverursachenden humanen Papillomavirus (HPV) nachweislich inaktiviert.1,2,3

Nach der Desinfektion wird restliches Wasserstoffperoxid aus der trophon-Desinfektionskammer entfernt und durch technologisch fortschrittliche Katalysatoren geleitet, durch die es in die umweltfreundlichen primären Bestandteile Wasser und Sauerstoff zerlegt wird.

Die intelligente trophon Steuereinheit ermöglicht während des gesamten Prozesses die Überwachung von Temperatur, Dosierung und Durchflussraten durch Sensoren und erzeugt bei jedem Zyklus eine stets konsistente Umgebung für eine erfolgreiche hochwirksame Desinfektion.

VALIDIERBAR

Ein globaler Durchbruch der hochwirksamen Desinfektion für intrakavitäre und Oberflächensonden.

Die intelligente Steuereinheit von trophon bestätigt über eine Bildschirmmeldung, dass der Desinfektionszyklus abgeschlossen ist. Die benötigte minimal effektive Konzentration an H2O2 wird durch die Farbänderung des chemischen Indikators bestätigt (wenn der Zyklus die Erfolgskriterien erfüllt, ändert der Indikator die Farbe entsprechend dem mitgelieferten Farbbewertungsdiagramm).

Mit diesem validierbaren Prinzip können Sie sicher sein, dass die Desinfektion der Sonde erfolgreich war.

Aber trophon geht noch weiter und bietet über die Mindestanforderungen hinaus ein Programm für größtmögliche mikrobielle Wirksamkeit.

1. Ryndock E, Robison R, Meyers C. 2015. Susceptibility of HPV16 and 18 to high level disinfectants indicated for semi -critical ultrasound probes. J Med Virol. Published online 13 Nov 2015. DOI 10.1002/jmv.24421.
2. Meyers, J., et al., Susceptibility of high-risk human papillomavirus type 16 to clinical disinfectants.J Antimicrob Chemother, 2014.
3. Combs CA, Fishman A. A proposal to reduce the risk of transmission of human papilloma virus via transvaginal ultrasound. Am J Obstet Gynecol. 2016 Jul;215(1):63-7