trophon®2

Mikrobielle Abwehr

trophon®-Technologie geht weiter und bietet den umfassendsten* Schutz des Patienten.

Eine Vielzahl an unterschiedlichsten Krankheitserregern wurde mit Nosokomialinfektionen (Gesundheitswesen-assoziierten Infektionen) in Verbindung gebracht. Die hochwirksame Desinfektion von semikritischen Medizinprodukten, wie Ultraschallsonden, ist ein wesentlicher Bestandteil in dem Kampf gegen nosokomiale Infektionen.

Nanosonics hat umfassende Laboruntersuchungen durchgeführt, um die Wirksamkeit von trophon-Geräten und Ihrer Technologie zu validieren, bei der ein Desinfektionsmittel-Nebel mit Ultraschall behandelt wird

Daher sind trophon-Geräte die einzige automatisierte Desinfektionstechnologie für transvaginale, transrektale und Oberflächensonden, welche die obligatorischen Wirksamkeitstests zur antimikrobiellen Wirksamkeit sowohl hinsichtlich CE-Kennzeichnung als auch der FDA-Zulassung erfüllt.

Dazu gehören Tests, welche die erforderlichen EN-, ASTM-, AOAC- und andere regionale Normen erfüllen, wenn dies für den Organismus und die Testphase angemessen ist, um Folgendes nachzuweisen:1-3

  • Bakterizide Wirksamkeit
  • Viruzide Wirksamkeit (umhüllte und nicht umhüllte Viren)
  • Fungizide Wirksamkeit
  • Mykobakterizide Wirksamkeit
  • Sporizide Wirksamkeit

Über die obligatorischen Anforderungen hinaus

Über die obligatorischen Tests hinaus wurde nachgewiesen, dass mittels der trophon-Technologie ein breites Spektrum an klinisch relevanten Pathogenen abgetötet wird, einschließlich:

  • Mehrfachresistenter Bakterien wie MRSA
  • durch Blut übertragener Viren wie HCV
  • Sexuell übertragener Pathogene wie Chlamydien
  • Clostridium difficile-Sporen

Vegetative Bakterien

Pilze

Staphylococcus aureus

Candida albicans

Pseudomonas aeruginosa

Aspergillus niger

Salmonella enterica (früher Salmonella choleraesuis)

Trichphyton mentagrophytes

Carbapenem-resistente E. coli

 

Enterococcus hirae

Viren

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus

Poliovirus Typ 1

Vancomycin-resistenter Enterococcus

Herpes simplex-Virus Typ 1

Neisseria gonorrhoea

Hepatitis-A-Virus

Chlamydia trachomatis

Adenovirus Typ 5

Mykobakterien

Humanes Hepatitis-B-Virus-Surrogat (Enten-Hepatitis-B-Virus)

Mycobacterium terrae

Humaner Immunodefizienzvirus Typ 1

Mycobacterium avium

Hepatitis-C-Virus-Surrogat (Boviner viraler Diarrhöe-Virus)

Mycobacterium chelonae

Felines Calicivirus (Surrogat für Norovirus)

Bakterielle Endosporen

 Mäuse-Norovirus

Geobacillus stearothermophilus

Mäuse-Parvovirus

Bacillus subtilis

 Rotavirus

Bacillus cereus

HPV16 – Humanes Papillomavirus 16

Clostridium difficile

HPV18 – Humanes Papillomavirus 18

Clostridium sporogenes

Enterovirus Typ 1

 

Kuhpocken-Virenstamm Elstree

Polyomavirus Simian-40-Virus (SV 40)

Die Wirksamkeit von trophon wurde in klinischen Umgebungen nachgewiesen

trophon-Geräte übertreffen andere Methoden der Desinfektion, die in ähnlichen klinischen Umgebungen getestet wurden:4,5

  • Tücher zur niedrigwirksamen Desinfektion entfernen systematisch bakterielle Verunreinigungen von am Patienten verwendeten Ultraschallsonden nicht.4
  • Die UV-C-Desinfektion entfernt bakterielle Verunreinigungen von Ultraschallsonden ebenfalls nicht systematisch, wobei kein signifikanter Leistungsunterschied zu niedrigwirksamen Desinfektionstüchern besteht.6
„Wir haben uns für das trophon-System entschieden, weil es sich vom Rest abgehoben hat. Wir wissen die Wirksamkeit des Produkts zu schätzen und die Tatsache, dass es nachweislich krebsverursachendes Hochrisiko-HPV abtötet.“
Lisa Antsy
Manager Medizinische Aufbereitung
Grand River Krankenhaus in Ontario, Kanada

* Das breiteste Wirksamkeitsspektrum im Vergleich zur Desinfektion von Ultraschallsonden durch UV-C-Strahlung und CIO2 Systeme mit Wischdesinfektion.

Die trophon-Produktfamilie umfasst die Geräte trophon EPR und trophon2, welche die gleiche Kerntechnologie von mit Ultraschall behandeltem Wasserstoffperoxid verwenden.

  1. Vickery, K., et al. (2014). „Evaluation of an automated high-level disinfection technology for ultrasound transducers.“ J Infect Public Health 7(2): 153–160.
  2. Becker, B., et al. (2017). „Virucidal efficacy of a sonicated hydrogen peroxide system (trophon® EPR) following European and German test methods.“ GMS Hygiene and Infection Control 12: Doc02.
  3. Ryndock, E., et al. (2016). „Susceptibility of HPV16 and 18 to high level disinfectants indicated for semi-critical ultrasound probes.“ J Med Virol 88(6):
  4. Buescher, D. L., et al. (2016). „Disinfection of transvaginal ultrasound probes in a clinical setting: comparative performance of automated and manual reprocessing methods.“ Ultrasound Obstet Gynecol 47(5): 646–651.
  5. Ngu, A., et al. (2015). „Reducing Transmission Risk Through High-Level Disinfection of Transvaginal Ultrasound Transducer Handles.“ Infect Control Hosp Epidemiol 36(5): 1–4.
  6. Schmitz, J., et al. (2019). „Disinfection of Transvaginal Ultrasound Probes by Ultraviolet C – A Clinical Evaluation of Automated and Manual Reprocessing Methods.“ Ultraschall in Med 2019; doi: 2010.1055/a-0874-1971. [Online-Veröffentlichung vor dem Druck].
Next
Dokumentierte Compliance